KOMA als Teilnehmer an der PechaKucha Night in Pilsen

Das Projekt PechaKucha [petchakutcha] haben die Architekten Astrid Klein und Mark Dytham, die Gründer des architektonischen Studios Klein Dytham Architecture in Tokio im Jahre 2003 erfunden und ins Leben gerufen. Sie hatten das Ziel, einen Raum zu schaffen, wo sich Architekten, Designer, Grafiker und andere Künstler an einem Ort zu einer Zeit treffen könnten. Die Präsentation bei PechaKucha – japanischer Ausdruck für den Klang einer Konversation – wird so aufgestellt, dass jeder Vortragende 20 Bilder für seinen Auftritt vorbereitet und er kann jedes Bild 20 Sekunden lang auf dem Bildschirm kommentieren; somit hat er 6 Minuten und 40 Sekunden Zeit bis zum Antreten seines Nachfolgers.

Die erste Veranstaltung dieser Art in der Tschechischen Republik fand im Jahr 2007 in Prag statt. Nun ist dieses erfolgreiche Projekt auch nach Pilsen gekommen. Das Interesse war dort so groß, dass die Zuschauer das ganze J. K. Tyl Großtheater voll besetzt hatten. Ende November war auch Stanislav Martinec, der Direktor von KOMA, unter den Rednern. Die Tatsache, dass KOMA zur Teilnahme an einer Veranstaltung dieser Art eingeladen wurde, empfinden wir als die beste Anerkennung unserer Arbeit. Wir möchten uns bei den Organisatoren ganz herzlich dafür bedanken!


BESCHEINIGUNG

AQAP 2110

Übereinstimmung des Qualitätsmanagementsystems mit den Anforderungen von ISO 9001:2009

Hier ist unser E-Bulletin erhältlich

Dank dem Abonnement unseres monatlichen E-Bulletins behalten Sie den Überblick über das aktuelle Geschehen in der Welt der modularen Architektur sowie über Neuigkeiten zum System der Modulbauweise von KOMA.
Scroll Down Scroll down