Die Tschechische Republik gab als erster EXPO-Aussteller das geräumte Grundstück an die Organisatoren zurück

 

KOMA gewann eine weitere Vorrangstellung bzgl. der Teilnahme an der Weltausstellung EXPO 2015 im italienischen Mailand. Als erstes Land gab Tschechien das Grundstück, wo noch Anfang November der tschechische Pavillon stand, an die Organisatoren zurück. Von den fünfundfünfzig Ländern, die eigene Pavillons errichteten, ist somit die Tschechische Republik diesbezüglich das allererste Land!

Nach dem Ende der Ausstellung demontierte KOMA die einzelnen Module und transportierte sie zurück nach Vizovice, wo sie aus diesen Modulen bis Ende 2016 das Zentrum der Modularchitektur errichtet. Der Erdgeschoss des Pavillons wird als Ausstellungsraum genutzt und die Obergeschosse sind als Verwaltungszentrum des Unternehmens KOMA vorgesehen. Bereits für das Jahr 2017 bereitet KOMA im Zentrum der Modularchitektur ein reichhaltiges Programm vor, das aus Vorträgen, Konferenzen, Ausstellungen bzw. Schulungen besteht. Der Modul-Pavillon wird somit der Popularisierung der Modularchitektur dienen, deren grundlegender Vorzug der leichte Transfer ist. Auch aus diesem Grunde ist der tschechische Modul-Pavillon umweltfreundlich, da er im Unterschied zu sonstigen Pavillons fast keinerlei Abfall produziert. 


BESCHEINIGUNG

AQAP 2110

Übereinstimmung des Qualitätsmanagementsystems mit den Anforderungen von ISO 9001:2009

Hier ist unser E-Bulletin erhältlich

Dank dem Abonnement unseres monatlichen E-Bulletins behalten Sie den Überblick über das aktuelle Geschehen in der Welt der modularen Architektur sowie über Neuigkeiten zum System der Modulbauweise von KOMA.
Scroll Down Scroll down